Sonntag, 20. März 2016

[Rezension] Es wird keine Helden geben, Anna Seidl

Titel: Es wird keine Helden geben
Autor: Anna Seidl
Seiten: 256
Verlag: Oetinger
Reihe?: Nein

Klappentext: Alles beginnt wie ein normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausengong hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Sie überlebt – fragt sich aber, ob das Leben ohne Tobi und mit den schlimmen Albträumen noch einen Sinn hat. Waren Miriam und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?

Meine Meinung

Zu Beginn erzählt die Protagonistin Miriam von einem Amoklauf in ihrer Schule, der ihr Leben drastisch verändert. Dabei kommt ihr Freund Tobi zu Tode, genau wie auch ein paar andere Mitschüler und Lehrer, die Miriam mehr oder weniger kennt. Der Amoklauf wird eher kurz gehalten, denn das Buch dreht sich hauptsächlich um die Zeit nach dem Amoklauf und wie Miriam ihr Leben weiterlebt. Der Leser erhält viele Einblicke in ihre Gedanken, was mir Miriam als Protagonistin super sympathisch macht! Ich kann mir sehr gut vorstellen wie sie sich nach diesem tragischen Ereignis fühlt, denn es ändert sich einfach alles. 
Trotz der großen Sympathie für die Protagonistin steht für mich leider die Trauer in diesem Buch sehr weit vorne.. Ich musste des öfteren mit den Tränen kämpfen und hatte wirklich Lese-Momente, in denen ich sichtlich geschockt war! Eigentlich hatte mich die Idee sehr überzeugt und mir hatte auch der Klappentext total zugesagt, aber im Nachhinein muss ich leider sagen, dass ich eher nicht überzeugt wurde von dem Buch. Meiner Meinung nach war es teilweise einfach viel zu traurig und niederschlagend, da dort auch des öfteren der Sinn des Lebens hinterfragt wird. Während des Lesens wird man Zeuge davon wie eine Mädchenclique zerbricht, wie ein Mädchen ihren Freund verliert, und ihr normales Alltagsleben komplett auseinander genommen wird. 
Von vielen Seiten habe ich sehr positive Meinungen zu diesem Buch gehört, jedoch kann ich diese leider nicht unterstützen.

Fazit

Trotz einer tollen Protagonistin war mir das Buch viel zu traurig und ich musste zu oft mit den Tränen kämpfen. Eine interessante Idee, meiner Meinung nach jedoch etwas zu negativ umgesetzt. Daher gebe ich dem Buch 1,5/5 Punkten.

1 Kommentare:

Sonjas Bücherinfos hat gesagt…

Huhu!
Oh so unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich fand das Buch total gut.
Lg Sonja

Kommentar veröffentlichen

 
design by Mara von WONDERFUL {nothing else.} BOOKS.