Dienstag, 5. August 2014

[Rezension] Blind Walk - Patricia Schröder

Blind Walk
von Patricia Schröder
Erschienen im Coppenrath Verlag
448 Seiten
Gebunden in Deutschland: 17, 95€

Klappentext:
Als die 17-jährige Lida Donelley zusammen mit ihrem Freund Jesper an einem sogenannten „Blind Walk", einem Event aus dem Internet, teilnimmt, rechnet sie mit nicht mehr als ein bisschen Nervenkitzel. Zusammen mit fünf anderen Jugendlichen werden Lida und Jesper mit verbundenen Augen in der Wildnis ausgesetzt, ausgestattet mit einem Kompass und ein paar wenigen Gegenständen. Doch von Anfang an ist die Stimmung in der Gruppe hochexplosiv. Die Situation droht zu eskalieren, als die Jugendlichen nach kurzer Zeit die Leiche einer der Männer finden, die sie in den Wald gebracht haben. Lida beschleicht das unheimliche Gefühl, dass sie beobachtet werden. Schon bald wird dieser erste Verdacht zur bösen Gewissheit: Irgendjemand da draußen macht Jagd auf sie. Und der Jäger scheint es dabei vor allem auf sie, Lida, abgesehen zu haben.

Meine Meinung

Das Cover des Buches hat mich total angesprochen! Der Name verrät ja schon ein wenig dass das Buch mehr in die Richtung Thriller geht, und das Cover unterstützt diese Aussage noch einmal komplett. Mir gefällt es sehr, da es etwas geheimnisvolles, mytheriöses und leicht gruseliges ansich hat. Die gelbe Farbe lässt einen das Buch direkt ins Auge springen und dadurch unterscheidet es sich auch stark von anderen Büchern in dem Genre. Die Äste machen mehr das gruselige aus, und weisen einen schon ein wenig darauf hin dass das Buch im Wald spielt.
Die Tatsache, dass die Jugendlichen sich alle nicht kennen, wie es scheint, macht die ganze Sache noch ein wenig lustig an manchen Stellen. Auf der anderen Seite bringt es die Teilnehmer aber auch ziemlich in Gefahr, da es oft einige Streitigkeiten gibt die nicht immer ganz zu bewältigen sind und auch mal ausarten. Während der ganzen Zeit passieren ziemlich verstörende Dinge, die mich als Leser auch teilweise ziemlich ins Grübeln gebracht haben. Als der Protagonistin Lida dann auch noch etwas zustößt, wusste ich gar nicht mehr wer ein falsches Spiel in diesem Buch spielt. Bis zum Ende habe ich die ganze Zeit gegrübelt wer die Jugendlichen beobachtet, und was sein Motiv sein kann. Die Auflösung dieses Rätsels war am Ende nachvollziehbar, aber ich persönlich wäre niemals darauf gekommen. 
Als Lida plötzlich etwas zustößt wird sie so gut wie zur Haupterzählerin in dem Buch, was mich nach einer Zeit leider etwas aufregt, da sie nur noch zu einem bestimmten Punkt die Protagonistin ist, und sie nur noch zu Teilen mit den anderen Teilnehmern des Blind Walks zusammen ist. Ebenfalls entsteht gleichzeitig eine komplett neue und andere Geschichte in dem Buch, die eher weniger direkt mit dem Blind Walk zutun hat. An manchen Stellen hat mir das eher nicht so gut gefallen, jedoch fand ich es am Ende nicht so schlimm,  sondern konnte mich total für den Ausgang des Buches begeistern.
Ich finde die Autorin Patricia Schröder hat mit diesem Buch eine nette Lektüre geschaffen. Jedoch fande ich, dass das Buch teilweise ein bisschen langatmig war, und an manchen Stellen auch nicht komplett verständlich.

Fazit

Abschließend kann ich sagen das ich das Buch ziemlich gelungen fand, obwohl es mich an manchen Stellen nicht komplett begeistern konnte. Ich würde es den Leuten empfehlen die mal wieder Lust auf ein Thriller haben, sich jedoch nicht auf eine Reihe einlassen wollen.
Ich gebe dem Buch 3,5/5 Punkten.

4 Kommentare:

lenasbücherwelt hat gesagt…

schöne Rezi<33

Fruitiiiee hat gesagt…

dankee ♥

AnnA hat gesagt…

Tolle Rezi ;) mir gefällt das cover auch sehr
LG Anna

Fruitiiiee hat gesagt…

dankeschöön :))

Loove ♥

Kommentar veröffentlichen

 
design by Mara von WONDERFUL {nothing else.} BOOKS.